Geschichte

12 / 2008 Vorbereitung zur Gründungsversammlung.

10 Personen sind anwesend (wovon 9 auch heute noch Mitglied im Förderverein sind).

Der Grund der Vereinsgründung ist die Auslagerung wirtschaftlicher Tätigkeiten wie der verschiedenen Secondhand-Märkte und des Bücherflohmarkts, um die Gemeinnützigkeit des Hauptvereins der Nachbarschaftshilfe Puchheim zu erhalten. 

2009  Die Gründungsversammlung findet wie geplant statt mit einer eigenen Satzung und der Übergabevereinbarung von Nachbarschaftshilfe an den Förderverein – und auch der Vorstand ist nun komplett: Jörg von Kleinsorgen (1. Vorsitz) und den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Marianne Schuon und Jean-Marie Leone, die Kassenprüfung liegt in den Händen von Peter Stubenrauch und Jürgen Lendorf. 

Der Förderverein „Freunde der Nachbarschaftshilfe Puchheim e.V.“ wurde beim Amtsgericht München / Registergericht eingetragen und als gemeinnützig vom Finanzamt anerkannt. 

2010  Schwerpunkt der Vorstandsarbeit ist die Vereinsorganisation mit Abstimmung durch Juristen und dem Finanzamt. Der Mitgliedsbeitrag wird auf € 20,– festgesetzt. 

Veranstaltungsort für alle Märkte wird erstmals das PUC (statt wie bisher der Saal der NBH) 

Alle Secondhand-Märkte werden organisiert von Elke Eberl und Annegret Arnold. Der Bücherflohmarkt liegt in den Händen von Brigitte und Jörg von Kleinsorgen. Beide Teams haben einen Kreis von unterstützenden Helferinnen und Helfern (nicht nur Mitgliedern) zur Seite. 

Die NBH erhält aus den Einnahmen des Fördervereins € 8000,– als Spende. 

Als Kassenprüfer kandidiert Jürgen Lendorf nicht mehr. 

2011  Wegen der vielfältigen Aufgaben tritt Jörg von Kleinsorgen als 1. Vorsitzender zurück – er übernimmt weiterhin die Buchhaltung und Mitgliederverwaltung und den Bücherflohmarkt.  

Ernst Bähren übernimmt kommissarisch die Unterstützung des Vorstands. 

2012  Als neuer 1. Vorsitzender wird Jean-Marie Leone gewählt, neu dazu kommt als Stellvertreterin Gabriele Höllersberger. Marianne Schuon bleibt auch weiterhin Stellvertreterin. 

Der Vorstand beschäftigte sich mit einem Konzept für Werbung (Mitglieder, Spenden) und Information, beteiligte sich auch am Puchheimer Marktsonntag mit einem Stand. 

Durch Eingang einer großzügigen Einzelspende können € 15.000 an die NBH überwiesen werden. 

Neuer Kassenprüfer neben Peter Stubenrauch wird Günther Nispel. Für die Organisation des Bücherflohmarkts stellen sich Marianne und Adam Biedermann zur Verfügung. 

2014  Wegen vieler weiterer Verpflichtungen (vor allem im Stadtrat) tritt Jean-Marie Leone zurück und auch Marianne Schuon hat als Geschäftsführerin der NBH immer mehr Aufgaben zu erfüllen. 

So ändert sich der Vorstand: Frank Ehrhardt übernimmt den Vorsitz, stellvertretend sind nun Gabriele Höllersberger und neu dazu Matthias Zierer, ebenfalls stellvertretend. 

Die Nachbarschaftshilfe Puchheim e.V. gibt sich einen neuen Namen, sie heißt nun „Sozialdienst Nachbarschaftshilfe Puchheim e.V.“ 

Der Name des Fördervereins wird beibehalten – es entsteht ein eigenes Logo und auch eine Website, die alle Informationen zum Förderverein beinhaltet: www.freunde-nbh-puchheim.de 

Die Werbung für die Veranstaltungen wird intensiviert, die Termine finden sich in Tageszeitungen, Anzeigenblättern, der Stadt-Information „Puchheim aktuell“ wie auf vielen Online-Plattformen. 

2015 In mehreren Gesprächen werden Vorschläge und Anregungen aus den beiden Organisationsteams (Bücherflohmarkt und Secondhand-Märkten) diskutiert, Formulare und Handzettel inhaltlich und mit Logo aktualisiert. Beim Bücherflohmarkt ergeben sich logistische Probleme bei Lagerung und Transport der Büchermengen. Unerwartet findet sich über nachbarliche Kontakte ein Sponsor, der den Förderverein großzügig durch Leihgaben und im Ablauf unterstützt.

2016 Im Juli/August gibt es im Lagerraum der Büchersammlung einen Wasserschaden. Ein schneller Rundruf und schon sind genügend Leute da, um die Bücherkisten zu begutachten und Beschädigtes auszusortieren. Wir haben Glück: nicht allzu viele Bücher müssen entsorgt werden, der Schaden hält sich in Grenzen.

Statt der „Bananenkisten“, die bisher mühsam von den Supermärkten erbettelt werden, wollen wir auf handlichere Klappkisten umsteigen: leer lassen sie sich flach stapeln, befüllt sind sie stabil und nicht so schwer.

Es finden 4 Secondhand-Märkte statt: Sommerkleidung, Kunst & Krempel, Winterkleidung, Spielzeug.

Der Bücherflohmarkt Anfang November und die Bücher-Sammelaktion im Januar / Februar des Folgejahres.

Bei der Mitgliederversammlung wird eine Spende in Höhe von € 11.000 an den Sozialdienst NBH beschlossen.

2017 Der Secondhand-Markt „Kunst & Krempel“ feiert 20-jähriges Jubiläum!! Ein herzliches Dankeschön an die beiden Organisatorinnen Elke Eberl und Annegret Arnold und all die Helferinnen des Teams.

Der Förderverein beteiligt sich zu Jahresbeginn an der „Freiwilligenmesse“ der Stadt.

In der Versammlung votieren die Mitglieder für eine Spendensumme von € 11.000.

Die drei Vorstandsmitglieder werden für weitere 3 Jahre gewählt. Ebenso verbleibt die Finanzverwaltung und die Mitgliederbetreuung bei Jörg von Kleinsorgen.

Der Vorstand will mehr in Werbung investieren, so sollen Anzeigen in verschiedenen Wochenblättern geschaltet werden. Ein weiterer Ausgabeposten: da der Raum im Sozialdienst, in dem die gespendeten Bücher sortiert werden, umgestaltet wurde, müssen stabile und mobile Regale gekauft werden.

Der Ablauf des Bücherflohmarkts ist nun optimal organisiert. Das Bücherteam ist motiviert – der Lohn für viele Stunden ehrenamtliche Mitarbeit und für abschließend ein arbeitsintensives Wochenende ist ein finanziell sehr gutes Ergebnis.

2018 Vier Secondhand-Märkte sind in Planung – „Kunst & Krempel“ darf nach Einspruch des Bayerischen Fernsehens nur noch 2018 unter diesem (geschützten) Namen stattfinden.

Die Sammelaktion für den Bücherflohmarkt findet nach bewährtem Ablauf statt.

Diesmal beträgt die Spendensumme, für die sich die Mitglieder bei der Jahresversammlung aussprechen sogar € 13.000.

2019 Ende Januar Teilnahme an der Freiwilligenmesse mit Werbung für die Bücher-Sammelaktion, den Secondhand-Markt „Sommerkleidung“ und mit Ratespiel zum Bücherflohmarkt.

Einen ganzen Monat lang sind wir an jedem Werktag an 3 Stunden zur Stelle – und auch an einem Samstagvormittag. Die Büchersammelaktion bittet um Spenden (Bücher, CDs, DVDs und Spiele), die in Körben im Vorraum des Sozialdienstes entgegen genommen werden: Annahme, Begutachtung, Auszeichnung und Sortierung im Keller des Sozialdienstes NBH. Wegen Erreichen unserer Lagerkapazität muss die Aktion 1 Woche früher beendet werden (… was uns einige unfreundliche Kommentare einbringt).

Aus Anlass eines 80. Geburtstags erhalten wir eine Spende in Höhe von € 500. Das gab´s noch nie!! Herzlichen Dank!

Unsere Website hat sich herumgesprochen und wird häufig kontaktiert.

Auch der diesjährige Bücherflohmarkt war wieder sehr gut besucht und hat ein ebensolches Ergebnis erbracht. Die Restposten wurden rigoros aussortiert. Fazit: Die Preise sollten angehoben werden , CDs und DVDs müssen dagegen günstiger werden.

Um autark zu sein, wird darüber nachgedacht, eigene Rollwägen für den Transport der Bücherkisten zu kaufen – das wird teuer & platz-intensiv.

2020 Bei der Büchersammelaktion ist diesmal leider sehr viel Ausschuss-Ware dabei: Bücher aus feuchten Kellern oder aus Raucher-Haushalten können wir nicht zum Wiederverkauf anbieten. Es müssen 3 x Container bestellt werden – diesmal mit enormen und nicht eingeplanten Kosten.

Der Secondhand-Markt „Sommerkleidung“, geplant Anfang Februar wird von den Organisatorinnen wegen akuter Sturmwarnung abgesagt.

Der Termin für die Mitte März geplante Mitgliederversammlung muss wegen Covid19-Einschränkungen wieder abgesagt werden.

Rundbrief Ende September an die Mitglieder und die Teams: alle Secondhand-Märkte und auch der Bücherflohmarkt müssen in diesem Jahr wg. Covid19-Vorgaben abgesagt werden. Auch die Büchersammelaktion Anfang 2021 entfällt damit.

Mitgliederstand 2020: 23 Mitglieder